Connect with us
Die "Gladiatoren" kommen: Das Trosselstadion verwandelte sich beim Einmarsch der Spiegelau Bats in ein Meer aus Feuer und Rauch.
Quelle: pnp.de

Allgemein

Heimliche Football-Hauptstadt der Region: Die Spiegelau Bats und ihre Traumkulisse von 1300 Fans

Mit 15:38 haben die American Footballer der Spiegelau Bats ihr Heimspiel gegen die Cham Raiders verloren. Trösten konnten sich die Gastgeber mit der Tatsache, dass sie mit mehr als 1300 Zuschauern erneut vor einer Traumkulisse im Trosselstadion spielen durften. Damit avancieren die Bats immer mehr zur heimlichen Football-Hauptstadt in der Region.

Schon vor dem Spiel war klar, dass an diesem Sonntag etwas Besonderes am Fuße des Rachels passieren würde, denn alleine das Rahmenprogramm verhieß ein Highlight nach dem anderen. Beim Einlauf der Bats tauchte das Stadion in ein Meer aus Feuer und Rauch ein. Die Musik, gemischt von Steel Engraved, tat ihren Beitrag, diesen Nachmittag zu etwas ganz Außergewöhnlichem werden zu lassen.

Nach dem Coin Toss (Münzwurf) bekamen die Spiegelauer das Angriffsrecht, was jedoch leider schon beim ersten Versuch der Offense durch einen abgefangenen Ball der Chamer zu einem Touchdown und so zur Führung der Raiders führte. Dies ließen sich die Bats nicht gefallen und reagierten mit einem Touchdown und zwei extra Punkten zu einem Zwischenstand von 8:7. Jetzt war es ein Spiel, bei dem sich zwei gleichwertige Gegner keine Blöße gaben und durch ihr hartes, faires und spektakuläres Match die Zuschauer in ihren Bann zogen. „Das ist echtes, wahres Football, so was sieht man sonst nur im Fernsehen“, so Bürgermeister Karlheinz Roth, der es sich wieder nicht nehmen ließ und mit seiner Gattin im Stadion war und „seine“ Bats anfeuerte.

Energischer Fight vor gut gefüllter Tribüne: Die Kontrahenten aus Spiegelau und Cham kämpften im Waldler-Duell unerbittlich um jeden Zentimeter Raumgewinn.
Energischer Fight vor gut gefüllter Tribüne: Die Kontrahenten aus Spiegelau und Cham kämpften im Waldler-Duell unerbittlich um jeden Zentimeter Raumgewinn.

In die Halbzeit gingen unter tosendem Applaus die Bats mit einer minimalen Führung. Die Damen der Move On Dance Akademie unterhielten die Zuschauer in der Pause mit einstudierten Tänzen und brachten die Zuschauer auf den Geschmack, denn nach der Partie wartete eine weitere Aufführung mit einer Überraschung. Währenddessen bedankte sich das Organisationteam bei allen Sponsoren, die es überhaupt möglich machten, dass American Football im Unteren Bayerischen Wald Fuß fassen konnte. Ob durch Trikot-Werbung, Bandenwerbung, Beteiligung am Stadionheft oder einfach so, jeder Cent kann gebraucht werden, denn Football ist eine relativ teure Sportart und die Wettkampfstädte liegen in ganz Südbayern verstreut.

Nach der Pause hatten die Spiegelau Bats ihren Rhythmus verloren und fanden ihn auch nicht mehr bis zum Schluss des Spiels. Zwar bekam die Offense durch ihre Verteidigung immer wieder die Möglichkeit zu punkten, jedoch war diesmal einfach nicht mehr drin und so wurden auch diese Chancen vertan. Auch häuften sich die Flaggen, also Fouls und Unachtsamkeiten, welche die Chamer immer wieder in eine bessere Position brachten und ihnen weitere Touchdowns bescherten. Am Ende gewannen in diesem spannenden Schlagabtausch die Cham Raiders verdient mit 38:15. Die Zuschauer standen wie eine Wand hinter ihrer Mannschaft und applaudierten auch für die Raiders, wenn ihnen ein besonderer Spielzug gelang. „Dieses Spiel war eine Werbung für diesen Sport“, so die einhellige Meinung der Fans, Bats und Raiders, „es bot alles, was das Football Herz begehrt.“

Nach dem Spiel bedankte sich Ben Öttl noch einmal bei allen Beteiligten und wies noch einmal daraufhin, dass die Party jetzt erst losginge. Bei einem Field-Goal-Wettbewerb konnten Zuschauer ihr Können unter Beweis stellen, der Sieger gewann eine Saisonkarte für nächstes Jahr.

"Öttl Brothers"
„Öttl Brothers“

Währenddessen baute „Steel Engraved“ für die Move On Dance Akademie ihr Equipment auf und schon begann die spektakuläre Tanzaufführung. Als Überraschungstänzer traten die „Öttl Brothers“ auf und überzeugten nicht nur durch ihre Körpergewandtheit, sondern auch durch ihr tänzerisches Können. Immer wieder wiesen die Verantwortlichen daraufhin, dass jeden Freitag um 17.30 Uhr am Schulsportplatz in Spiegelau ein Jugendtraining stattfindet, an dem jeder 12-17- Jährige teilnehmen könne.

Den krönenden Abschluss eines vollauf gelungenen Game-Days bildete nach Einbruch der Dunkelheit ein Feuerwerk von Steinbauer Pyrotechnik. Hier wurde auch bekannt gegeben, dass das Nachholspiel der Spiegelau Bats gegen die Kirchdorf Wildcats II am kommenden Sonntag um 14 Uhr im Trosselstadion ausgetragen wird. Der Eintritt ist für alle Besucher frei.

Einlauf der Bats beim Saisonfinale gegen die Cham Raider

Quelle: pnp.de

@BatsFootball auf Instagram

@BatsFootball auf Facebook